Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins,

seit mittlerweile 13 Jahren setzen wir uns für den Erhalt der Naherholungsgebiete Faule Birke/Eisernhardt ein, die weiterhin in ihrem Bestand bedroht sind. Anfang des Jahres wurde bekannt, dass die Stadt Siegen ein als „Martinshardt II“ bezeichnetes Gebiet, das bis knapp an Eiserner Gebiet heranreicht, in den Regionalplan aufnehmen lassen will, wofür im Gegenzug das Gebiet „Faule Birke/Neue Felder“ aus ihm herausgenommen werden soll. Die Erschließung der Faulen Birke/Neuen Felder als Gewerbe- und Industriegebiet sei laut Stadt Siegen zwar technisch möglich, jedoch werde sie aufgrund der Eigentumsverhältnisse, artenschutzrechtlichen Bestimmungen (Bechsteinfledermaus) und der vor Jahren von Bürgern schriftlich eingereichten „Anregungen und Bedenken“ als schwierig umsetzbar eingestuft.

Davon unberührt bleibt die Eisernhardt zwischen Blumencenter und Fernmeldeturm weiterhin in der Planung enthalten und könnte in einem weiteren Bauabschnitt als Industrie- und Gewerbegebiet erschlossen und terrassiert werden. Festzuhalten bleibt, dass gegenwärtig – auch hinsichtlich der Faulen Birke/Neuen Felder – noch nichts entschieden ist.

Auf der Jahreshauptversammlung Anfang März erläuterte der 1. Vorsitzende, Christian Schreiber, den Mitgliedern anhand von aktuellem Kartenmaterial die Planungen der Stadt Siegen. Bei den turnusmäßig durchgeführten Wahlen wurden alle Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern bestätigt.

Im Frühjahr konnte unter professioneller Anleitung der Obstbaumschnitt auf unserer Streuobstwiese durchgeführt werden. Das traditionelle Wiesenfest unseres Vereins fand am 5. September statt und war trotz des kühlen und regnerischen Wetters sehr gut besucht. Auch einige Bewohner der Flüchtlingsunterkunft aus Obersdorf waren der Einladung gefolgt. Manuel Graf, der schon 2010 das Vorkommen der seltenen und stark gefährdeten Bechsteinfledermaus im Gebiet der Faulen Birke nachgewiesen hatte, war vor Ort und hatte einen Nistkasten mitgebracht, in dem Bechsteinfledermäuse ein Quartier bezogen hatten. Den Besuchern bot sich die einmalige Gelegenheit, die Tiere zu besichtigen.

Wir versichern Ihnen, dass wir uns weiterhin dafür einsetzen, die Faule Birke und Eisernhardt als wertvolle Naherholungsgebiete auch für die folgenden Generationen in ihrer jetzigen Form zu erhalten und zu fördern.

Abschließend bedanken wir uns für Ihre Vereinstreue und Unterstützung und verbleiben mit den besten Wünschen für das neue Jahr!

Pro UNS Faule Birke e.V.

Der Vorstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.