„Anregungen und Bedenken“ zur Bürgerbeteiligung im Rahmen der Änderung des Flächennutzungsplanes Siegen Bereich: Faule Birke/ Eisernhardt

  1. Besitzverhältnisse
    Dieses Plangebiet ist zu ca. 85% Eigentum der Waldgenossenschaft Eisern, ca. 15% sind Privatbesitz. 100% der Waldgenossenschaft und mind. 70% der Privatbesitzer wollen nicht verkaufen. Es wäre also weitgehende Enteignung erforderlich und das ist politisch nicht umsetzbar. Die Waldgenossenschaft Eisern ist mit einer Fläche von 56ha betroffen. Das bedeutet einen Verlust von 1/7 der gesamten Fläche. Es ist unvorstellbar, was hier geschehen soll.
  2. Umweltbelastung von Eisern
    Eisern hat bereits jetzt eine extrem hohe Umweltbelastung, mit der BAB A45 auf der gesamten Ortslänge. In Verbindung mit der Topografie ist dieses einmalig in ganz Deutschland! Ist das überhaupt allen Entscheidungsträgern bewusst? Ist die hohe Nutzungs-Frequenz der A45 berücksichtigt?
    Faktoren:
    • Exterm hoher Durchgangsverkehr im Ort, durch L909 und L907
    • Ausweichnutzung für BAB durch LKW zur Erreichung vorhandener Gewerbegebiete
    • Bei BAB–Stau ist der gesamte Ort Eisern Umgehungsstraße
    • Besonders ungünstige topografische Lage. Enges Tal mit Steilhängen
    • Diverse Funksender
    • Eine weitere Erhöhung der Feinstaub- und CO2- Konzentrationen
    • Extreme Bodenversiegelungen
    • Keine relevanten Ausgleichsflächen vorhanden.
  3. Klimaveränderung
    Negative Klimaveränderung durch Wegfall des letzten Kaltluftentstehungsgebietes für Eisern. Dazu wird der natürliche Filtereffekt der Fläche vernichtet.
  4. Hochwassergefahr
    Weitere Bodenversiegelung führt zu einer Vergrößerung der Hochwassergefahr im Eiserntal, so dass große Hochwasserschäden sind zu befürchten. Welche Schutzmaßnahmen und in welcher Ausführung sind geplant?
  5. Eingriff in Natur und Landschaft
    Die Bebauung der Plangebiete ist ein Eingriff in Natur und Landschaft mit der Zerstörung eines wichtigen Flora- und Fauna- Gebietes. Das Waldgebiet ist nach PEFC zertifiziert und weist 200 000 Ökopunkte auf. Die betroffenen Tierarten und Gewächse sind zu einem Teil detailliert aus den Vorprüfungs- Unterlagen des Umweltamtes der Stadt Siegen zu ersehen. Diese müssen detailliert ausgearbeitet und ergänzt werden.
    Der vorhandene Waldlehrpfad wird von Schulen, Vereinen usw. als wertvolles Anschauungsmaterial genutzt.
  6. Gesundheitsgefahren
    Die gesamte Ortschaft Eisern wird von der Autobahn tangiert und permanent durch Lärm sowie Luftschadstoffe durch den Verkehr belastet. Hinzu kommen noch ein hoher Durchgangsverkehr im Ort und die Bestrahlung von mehreren Funktürmen aus. Die Zahl der Krebserkrankungen in Eisern ist auffällig hoch, was für eine starke Belastung der Einwohner spricht. Kann die Zerstörung eines wichtigen Gebietes der Luftschadstoffsenkung und der Naherholung vor diesem Hintergrund verantwortet werden?
  7. Bodenverhältnisse
    Eine Vielzahl von unterirdischen Stollen und Gruben mit vielen Tagesbrüchen durchzieht die Plangebiete. In den Unterlagen über Eisern sind 229 Gruben verzeichnet. Der Untergrund trägt keine Bebauung und stellt daher ein großes Risiko dar.
  8. Naherholungsgebiet
    Die Bebauung des Plangebietes führt zu einer Zerstörung eines der letzten Naherholungsgebiete von Siegen und Umgebung, das von der Bevölkerung stark genutzt wird. Das Plangebiet hat eine hohe Bedeutung für die Naherholung der Menschen, da es schnell zu erreichen ist.
  9. Nutzungsänderung
    Derartige neue Gewerbeflächen (in BAB- Nähe) werden oft als Warenlager und Verkehrszentralen genutzt. Vollautomatische Lagersysteme brauchen keine Mitarbeiter! Das sind Standortverlagerungen aus Kostengründen, ohne neue Arbeitsplätze zu schaffen.
  10. Planungskosten
    Die hohen Planungskosten sind bereits jetzt bei der Aussichtslosigkeit dieses Vorhabens nicht zu verantworten. Bei diesem Vorgang handelt es sich um ein Musterbeispiel für Verschwendung von Steuergeldern in Deutschland!
  11. Alternativen
    Eine Reaktivierung und Kultivierung vorhandener Industrie- und Gewerbeflächen sollte von der Stadt betrieben werden. Vorhandene Lücken müssen erst genutzt werden, bevor man neue Gebiete erschließt.
    Die Stadt hat die Möglichkeit des Rückkaufs von Privatbesitz und muss eine steuerliche Belastung bei langer Brachlage von Flächen einführen.
    Eine wirklich ernsthafte Bearbeitung dieses Komplexes ist notwendig, denn bisher wurde dieser Vorgang nicht betrieben!
  12. Landschaftsbild
    Die „Faule Birke“ ist in ihrem Landschaftsbild einzigartig für die Umgebung, da sonst nur wenig offene Landschaft vorhanden ist. Der Fernblick von den Feldern aus ist zu jeder Jahreszeit ein Genuss und sonst nirgendwo zu finden.
  13. Demographie
    Durch die Medien ist bekannt, dass die Bevölkerung Deutschlands rückläufig ist. Auch die Bevölkerung der Stadt Siegen hat in den letzten Jahren abgenommen. Auf welcher Grundlage besteht die Behauptung der Stadt Siegen, dass sie 120ha Gewerbegebiet benötigen würde?
  14. Wirtschaftswachstum
    Das Wirtschaftswachstum fiel bisher negativ oder moderat aus. Die Forderung nach 120ha Gewerbegebiet erweckt aber den Eindruck, die Wirtschaft Siegens erlebe eine Rückkehr des „Wirtschaftswunders“.
  15. Erschließungskosten
    Die Erschließung der Plangebiete „Faule Birke“ und „Eisernhardt“ werden sehr hoch sein. Wegen der großen Höhenunterschiede in den Plangebieten werden umfangreiche Erdbewegungen notwendig sein. Viel Fläche wird in den Plangebieten zur Bebauung verloren gehen, da zum Ausgleich der Höhendifferenzen große Böschungen notwendig sind.
  16. Eigentum
    Als Eigentümer eines Feldes im Plangebiet „Faule Birke“ bin ich mit der Änderung des Flächennutzungsplanes nicht einverstanden. Ich möchte das Feld in seiner bisherigen Nutzungsform erhalten und bin nicht zu einem Verkauf bereit.
  17. Technische Erschließungsprobleme
    Das Risiko von Bergbauschäden in den Plangebieten ist sehr hoch und nicht kalkulierbar. Ebenso erscheint die Abwasserentsorgung für die geplanten Gewerbegebiete schwierig, da für solche Wassermassen das Kanalnetz von Eisern nicht ausgelegt sein dürfte. Das Risiko von Überschwemmungen bei einer Erschließung steigt in Eisern erheblich an.
  18. Verkehrsbelastung
    Trotz des direkten Autobahnanschlusses ist für die angrenzenden Ortschaften der Plangebiete mit einer zunehmenden Verkehrsbelastung zu rechnen.
  19. Schutzgut Wasser
    Durch die Versiegelung der Plangebiete wird vielen Quellen die Wasserzufuhr eingeschränkt oder abgeschnitten. Dazu tragen die Flächen nicht mehr zur Grundwasserbildung bei. In Zeiten von Klimawandel und wachsender Wasserknappheit ist eine Bebauung der Fläche fragwürdig.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok